Back to Top
previous next

News

Wir feiern das 30-jährige Bestehen unser Schwesterfirma John P Kummer Ltd.
JPK Ltd. wurde am 15.05.1989 gegründet.

Bei diesem sogenannten selektivem Verfahren werden bestimmte Bereiche einer Leiterplatte mit zwei verschiedenen Materialien vergossen. Dies kommt meistens dann zur Anwendung, wenn Komponenten optisch-transparent vergossen werden sollen oder wenn herkömmliche Glob-Top-Materialien zu pastös sind, um unter und um die Bonddrähte zu fliessen.

Optisch-transparente Vergussmaterialien sind meistens niederviskos. Deshalb wird zuerst um die zu vergiessenden Komponenten ein Damm gelegt. Damit wird ein Ausfliessen des nachfolgenden optischen Vergussmaterials vermieden.

Epo-Tek OG116-31 ist ein UV-härtendes Epoxidharz. Auf Grund seiner thixotropen Konsistenz wird es gern als Dammmaterial verwendet. Es kann innerhalb kurzer Zeit mit UV-Licht ausgehärtet werden. Anschliessend wird das Vergussmaterial – entweder ebenfalls UV- oder thermisch härtend – aufgetragen. 

Epo-Tek OG198-55 hat einen noch höheren Thixotropie-Index oder und Formstabilität. 

Beide Produkte haben eine sehr hohe Feuchte- und Chemikalienbeständigkeit sowie eine hohe Glasübergangstemperatur(Tg > 110°C).

Wie die meisten UV-härtenden Epoxidharze sind OG116-31 und OG198-55 kationisch härtend. Die Polymerisation wird durch die Initiierung der Photoinitiatoren ausgelöst und dauert nach der UV-Belichtung noch an bis alle Polymere gebunden sind. Im Allgemeinen haben kationisch-härtende Produkte einen geringeren Schrumpf und eine höhere Festigkeit als frei-radikalisch härtende UV-Klebstoffe. Im Gegensatz zu diesen können die kationischen Photoinitiatoren nicht durch Sauerstoff geblockt werden, es erfolgt also bei kationisch-härtenden UV-Klebstoffen keine sogenannte Sauerstoffhemmung.

Wir freuen uns eine gelungene erste Dosiertechnik-Schulung in unserem Haus veranstaltet zu haben.

Vielen Dank an die zahlreichen Teilnehmer für das durchweg positive Feedback!

 

Location:                               France (Grenoble region)
Starting date:                        With immediate effect       
Mandatory requirement:       Willingness to travel at least 50% of working time within France and Europe

 

Find more information here Carrière

 

Auch im Jahr 2019 bieten wir wieder Schulungen in unserem Haus an.

Themenschwerpunkte sind Dosiertechnik und Klebetechnik.

Aktuelle Informationen finden Sie hier

Die John P. Kummer Gruppe freut sich auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Partner Micromanipulator, Hersteller von Sondiersystemen und Zubehör ind er Halbleiterindustrie.

Mehr Informationen finden sie hier

Die Kontaktwinkelmessgeräte der Serie VCA Optima bestechen nicht nur vom Design und der einfachen Inbetriebnahme, sondern auch durch einfache Handhabung und bedienerfreundliche Software. Diese Geräte eignen sich für den Einsatz im R&D Bereich, Qualitätskontrolle  und Prozess Engineering. Verschiedene Optionen sind erhältlich, je nach Bedarf des Kunden, wie z.B. dynamische und hochauflösende Bilderfassung für bis zu 60 Bilder pro Sekunde, motorisierte Dosierspritze, Pendant Drop Analyse – Tropfenkonturanalyse zur Berechnung der Oberflächen- und Grenzflächenspannung um nur einige zu benennen.

Wir erweitern unsere Produktlinie im Bereich Dosiertechnik um zwei, der weltweit führenden, Spezialisten in diesem Bereich: NSW Automation  aus Malaysia und TAEHA Corporation aus Korea.
Beide Unternehmen sind Experten in ihren spezifischen Bereichen und bieten bemerkenswerte Lösungen für Dosieranforderungen für die Mikro- und Optoelektronik-, Automobil-, LED-, Medizin- und Halbleitermärkte.
Sprechen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Epoxy Technology Europe Ltd hat ihre Produktionsstätte in Grossbritannien verdoppelt, um der steigenden Nachfrage an vorkonfektionierten EPO-TEK®-Klebstoffen gerecht werden zu können.
Dies umfasst auch die Bereiche Qualitätskontrolle, die Lagerkapazitäten Tiefkühlen und allgemeines Lager sowie ein kontrollierter Lichtbereich für UV-Licht empfindliche Klebstoffe.

Immer mehr Kunden verlagern die Herstellung konfektionierter Kartuschen zur Epoxy Technology Europe Ltd. Dafür gibt es mehrere wichtige Gründe, die letztlich zu Kosteneinsparungen für den Kunden führen. Hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Faktoren:
 
Material:

  • Reduzierter Materialverlust - die Füllmengen werden an die individuellen Produktionsanforderungen angepasst.
  • Gleichbleibende konstante Materialqualität keine, Kreuzkontaminationen. Exakte Einhaltung des Mischverhältnisses.
  • Der Kunde muss ausser den Dosiernadeln keine weiteren Verbrauchsmaterialien vorhalten.
  • Alle Kartuschen sind gemäss den GHS-Anforderungen gekennzeichnet.

Produktion:

  • Kosteneinsparungen im Bereich Infrastruktur, Materialhandling und Arbeitsvorbereitung führen zu einer Reduzierung der Herstellungskosten.
  • Höhere Sicherheit für die Mitarbeiter - weniger Belastung durch „nasse“ Chemikalien
  • Vollständige Zertifizierung und Rückverfolgbarkeit 

Prozessentwicklung / Produktions- und Prüfmittel / Qualitätskontrolle:
Die Materialeigenschaften können durch den Mischprozess sowie Schritte des Entgasen und Zentrifugieren erheblich beeinflusst werden. Beispiele für diese Einflussfaktoren sind: Veränderung der Viskosität, die Thixotropie kann zerstört werden. Bei mit Silber gefüllten Klebstoffen können die Volumenwiderstandswerte abweichen, wenn für das jeweilige Produkt keine geeigneten Prozessschritte ermittelt werden. 

Für eine reproduzierbare Qualität des Klebstoffes müssen genaue Zeit- und Prozessparameter festgelegt werden.  Wenn der Kunde entscheidet, diesen Prozess an den Hersteller auszulagern, kann er sicher sein, dass der konfektionierte Klebstoff eine konsistente Qualität aufweist.

Aus der Sicht des Kunden werden wesentliche Aspekte der Verarbeitung vermieden (Prozessdokumentation, Waagen, Mischwerkzeuge, Equipment für den Materialtransfer zur Kartusche, Zentrifugen usw.) Und, was noch wichtiger ist, es ist nicht erforderlich, einen QC-Prozess zur Dokumentation einzurichten der die Qualität des gemischten Materials und der Ausrüstung beschreibt.

Epoxy Technology Europe Ltd. bietet eine umfassende Auswahl von Qualitätstests an: Kontrolle der Viskosität, Differenz Scanning Kalorimetrie (DSC), Aushärteproben usw. Die vollständige Rückverfolgbarkeit von jedem Rohmaterial ist gegeben. Für jedes Produkt gibt es einen definierten QS-Plan, um alle Parameter in der Verarbeitung und Vorbereitung des gebrauchsfertigen Klebstoffes zu erfassen.

Dies stellt sicher, dass jeder Kunde Material von gleichbleibender Qualität erhält und am Ende seinen reproduzierbaren Prozess aufrechterhalten kann. Für jede Bestellung erhält der Kunde ein C of C für seine Dokumentation, die Rückverfolgbarkeit auf der Mix-Lot-Ebene ermöglicht.

Standardspritzengrössen sind 3, 5, 10, 30 und 55 cc. Die Kartuschen sind mit allen gängigen Dosiereinheiten kompatibel. Spezielle Kartuschen sind auf Anfrage erhältlich.

Alle europäischen EPO-TEK®-Kunden, die das Material vorgemischtes Tiefkühlgut bestellen, werden von der europäischen Fertigungsstätte Epoxy Technology Europe ltd. beliefert. Die Lieferzeit beträgt in der Regel 24 Stunden. Die Sendungen werden in Trockeneis versandt und Temperaturprofile können protokolliert werden.

Branchen wie die Medizintechnik, Automobil, Luft- u. Raumfahrt und viele andere werden seit 2010 mit konfektionierten EPO-TEK®-Produkten aus Grossbritannien beliefert.